Menü ☰

Und warum nicht Bratsche lernen?

Zweifellos – die Geige ist der Shootingstar unter den Streichinstrumenten. Und Geigerinnen und Geiger gehören nicht erst seit David Garret und Lindsey Stirling zu den populärsten Instrumentalisten überhaupt. Darüber mag man die größere Schwester der Geige, die Bratsche, die auch Viola genannt wird, fast vergessen. Dabei lohnt es sich aus verschiedenen Gründen sowohl für Anfänger als auch für versierte Geiger, sich Gedanken darüber zu machen, ob nicht Bratsche lernen eine attraktive Alternative oder Ergänzung zum Geige lernen darstellt.

Ähnliche Spieltechnik, aber tiefer Klang

Im Unterschied zur Geige, die der Stimmlage eines Soprans entspricht, klingt die Bratsche deutlich tiefer, und zwar um eine Quinte (Stimmung c-g-d'-a'). Da dies in etwa der Höhe einer Altstimme entspricht, heißt die Bratsche auf Französisch auch „Alto“. Bautechnisch handelt es sich bei der Bratsche im Prinzip um eine vergrößerte Geige, die genauso wie eine Geige gehalten und gespielt wird (siehe auch ➥Bratschengröße-Rechner). Daher ist es für viele Musiker auch möglich, gleichzeitig Bratsche und Geige auf ähnlichem Niveau zu spielen. Bratschisten schätzen den tieferen und im Vergleich zur Geige deutlich weniger scharfen Klang der Bratsche.

Stücke und Einsatzfelder: gute Bratschisten als begehrte Fachkräfte

Die Bratsche hat sich erst relativ spät als Soloinstrument etabliert. In der Barockzeit und in der Zeit der Klassik sind Solokonzerte rar gesät; der Bratsche wurde vor allem in der Orchester- und in der Kammermusik eine wichtige Rolle zugedacht. Im 19. und vor allem im 20. Jahrhundert entdeckten aber viele Komponisten das klangliche Potenzial der Bratsche. Die großen Bratschenkonzerte von Bartok und Hindemith stehen hinsichtlich der Ansprüche an den Instrumentalisten den großen Violinkonzerten um nichts nach.

Für Hobbymusiker ergeben sich durch die Bratsche mitunter ungeahnte Herausforderungen: Als echte Spezialisten sehen sich die Bratscher einer vergleichsweise hohen Zahl an Geigern und Cellisten gegenüber, die plötzlich alle auf der Suche nach guten Orchester- oder Quartettmusikern zu sein scheinen.

Bratschenschlüssel lernen

Für Geiger, die zum ersten Mal Bratsche spielen, stellt sich der Bratschenschlüssel häufig als Hürde dar. Dies sollte aber keinesfalls überbewertet werden, denn mit der richtigen Strategie lernt jeder Geiger den Bratschenschlüssel in wenigen Stunden.

▶ Tipp: Eine Anleitung, wie man den Bratschenschlüssel schnell und mit Strategie lernen kann, findet man unter: www.musikwoche-gruenbach.at/1000tipps/bratschen-schluessel-lernen/