Menü ☰

Das Griffbrett markieren: Griffhilfe für die erste Griffart einfach selbst herstellen

Das Treffen der richtigen Töne ist für Anfänger beim Geige lernen eine große Herausforderung, finden sich doch auf dem Griffbrett von Haus aus weder Bünde noch Markierungen. Prinzipiell ist es auch empfehlenswert, die Grifftechnik im Geigenunterricht möglichst ohne Griffbrettmarkierungen zu lernen, um gleich zu Beginn eine enge Kopplung zwischen Höreindruck und Finger- bzw. Handstellungen zu erreichen. Falls dies aber gar nicht klappt und mithilfe des Gehörs eine hinreichende Orientierung zunächst nicht möglich scheint, kann eine Markierung des Griffbretts mit Aufklebern, die einen haptisch-taktilen Anhaltspunkt für die Finger und die Hand liefern, sinnvoll sein.

Mit der folgenden Anleitung in drei Schritten markiert man die Töne für die erste Griffart auf der Geige (siehe ➥ Töne auf der Geige greifen: die erste Griffart) und fertigt eine Griffhilfe zum Aufkleben auf das Griffbrett mit einfachsten Mitteln selbst an. Diese Methode eignet sich übrigens für alle Geigengrößen bzw. Griffbrettlängen. Man benötigt:

1. Spielmensur abmessen

Zunächst messen wir die Spielmensur der Geige ab. Unter der Spielmensur versteht man die Länge der schwingenden Saite (die Strecke zwischen Steg und Obersattel; siehe auch ➥Aufbau der Geige). Wir bezeichnen sie hier mit der Variablen x.

Abbildung: Die Länge x der schwingenden Saite zwischen Obersattel und Steg (Spielmensur)

2. Etiketten zuschneiden

Für die Griffhilfe eigenen sich selbstklebende Etiketten, die wir in vier Streifen von 5 x 50 mm schneiden.

3. Positionen ausrechnen, Griffbrett markieren und Streifen kleben

Die Positionen für die Etiketten markieren wir mit einem weichen Bleistift auf den Rändern des Griffbretts, indem wir vom Obersattel (siehe auch ➥Aufbau der Geige) folgende Längen abmessen:

Die Streifen kleben wir anschließend so, dass der untere Rand mit den Bleistiftmarkierungen abschließt:

Abbildung: Die Positionierung der Klebestreifen auf dem Griffbrett